Vojta-Therapie

Das komplexe Diagnostik- und Behandlungsprinzip, nach dem Neurologen Dr. Vojta benannt und entwickelt, bildet die Grundlage für die sensomotorische Rehabilitation von Säugligen, Kleinkindern und Erwachsenen. Durch gezielten Druck auf sogenannte Reizzonen werden Reaktionen im ganzen Organismus ausgelöst. Der Körper antwortet mit angeborenen Bewegungsmustern. So werden die Muskelaktivitäten intensiv geschult, die zur Stabilisierung der Körperhaltung und zur Steuerung der Gliedmaßen notwendig sind. Die Vojta-Therapie bietet zudem eine große Chance als Frühtherapie in den ersten Lebensmonaten, noch bevor sich abnorme Haltungs- und Bewegungsmuster in pathologische verändern und fixieren können. Aber auch in der Erwachsenentherapie hat sie ihren Stellenwert vor allem in der Behandlung von Querschnittslähmungen, Bandscheibenvorfällen, Skoliosen, Multipler Sklerose, etc.